Der Inhalt eines Containers oder was bei Eastwest-Trading so bestellt wird …

Für die Kunden ist es einfach: Sie schauen auf der Webseite www.eastwest-trading.de nach den Pflanzkübeln, den Gartenmöbeln und dem Zubehör, das Ihnen gefällt und das Sie benötigen und mit wenigen Klicks ist alles bestellt. Die Bestellung von der Webseite wird dann automatisch ans Lager überstellt, wo emsige Mitarbeiter die Ware in kürzester Zeit aus den Regalen holen und verpacken. Per DHL oder Spedition werden die Sachen dann zugestellt.

Aber was ist, wenn bestimmte Artikel ausgehen? Beispielsweise der sehr gefragte Pflanztrog 100cm oder der quadratische Mega-Blumenkübel 80x80x80cm? Wie kommen die Kunden dann zu ihrem Wunschartikel? Jetzt kann es schwierig werden und das erst recht in der Hochsaison. Das Zauberwort ist hier: schnelle Reaktion. „Wenn dann gefragte Pflanzgefäße vergriffen sind, muss umgehend gehandelt werden“, sagt der Inhaber Stephan Hack. Gleichwohl ist bei Importware immer ein Mangel möglich und das selbst bei einem Großhändler wie Eastwest-Trading. „Vor der Saison kaufen wir sehr viel Ware ein und trotzdem kann es vorkommen, dass es bei dem einen oder anderen Bestseller zu einem kurzfristigen Engpass kommt“, erklärt Hack. Im Webshop ist das schnell sichtbar, dann blinkt ein roter Punkt für „momentan ausverkauft“ dem Kunden entgegen.

Dieser Zustand wird von den Mitarbeitern bei Eastwest indes schnell erkannt. Was dann folgt, ist eine Kettenreaktion: Containerlisten mit bereits bestellten Pflanzkübeln werden flugs umgeschrieben und der neuen Situation angepasst. Fehlt beispielsweise der beliebte runde Pflanzkübel Cigar in den Regalen, meldet Eastwest dies seinem Hersteller, der dann die Produktion von genau diesem Artikel hochfährt. Binnen weniger Tage werden dann hunderte Cigar produziert und in den nächsten Container gestellt, der in Richtung Lager Immenstaad geht. Die Kunden sollten sich trotzdem keine Illusion machen: Es kann vier bis fünf Wochen dauern, bis die Ersatzware produziert und verschifft wird und letztlich im Shop erhältlich ist.

Wie bereits in einem anderen Blog beschrieben, „haben wir für diese Gartensaison mehr Ware eingekauft, als in den Jahren zuvor“, erklärt Stephan Hack. Die Hauptartikel sind in fast jedem Container vertreten: graue, schwarze und weiße Pflanztröge 80cm bis 120cm, Mega-Blumenkübel bis 90x90x90cm und natürlich die gefragten Pflanzschalen Concha. Pflanzgefäße, die nicht den Hauptbestand ausmachen, werden nicht in jeden Container verladen, aber beim Hersteller dennoch mit regelmäßiger Gleichmäßigkeit geordert: Die hochwertige Edelstahl-Serie Inoxx oder die sandgestrahlten Pflanzkübel aus Holz. Am Ende des Jahres haben 40-50 Container mit Ware das Lager durchlaufen. Sollte das rasante Wachstum von Eastwest in den kommenden Jahren anhalten, ist noch viel mehr möglich: „Wir haben noch sehr viele Ideen im Köcher“, sagt Hack. Angefangen von neuen Pflanzkübeln über ganze Serien: die Kunden dürfen gespannt sein, was alles in der nahen Zukunft auf der Webseite geschehen wird. Denn eines ist auch klar: „Einen Stillstand wird es nie geben.“

No votes yet.
Please wait...
Geschrieben von
Mehr von Stephan

„Es gibt gute und bessere Orchideen Pflanztöpfe“

Zugegeben, eine provokante These. Wir meinen diese allerdings belegen zu können. Auf...
Mehr lesen