Jetzt neu: Einsätze für große Pflanztröge

Praktisch, praktisch, was sich Eastwest da wieder für seine Kunden hat einfallen lassen: für die großen Pflanztröge – seit Jahren Bestseller im Programm – stehen ab sofort robuste Pflanzeinsätze zur Verfügung. Das Bepflanzen wird so noch einfacher! „Auf vielfachen Kundenwunsch hin“, sagt der Eastwest-Chef Stephan Hack seien die neuen Einsätze nun im Sortiment aufgenommen worden.

In der Tat bieten diese Pflanzeinsätze viele Vorteile. In dem schicken Farbton anthrazit passen sie optimal zu allen Blumenkästen von metallic bis schwarz. Und bei den Pflanztrögen in weiß und grau stellt das anthrazit einen wunderbaren Kontrast dar. Die Handhabe ist zudem simpel, denn die Artikel werden gebrauchsfertig geliefert – anders als bei anderen Einsätzen muss nichts mehr montiert oder zusammengebaut werden. Die Einsätze müssen nur am Kübelrand eingehängt werden und können bei Bedarf wieder herausgenommen werden.

Warum im 2er-Set? Die Länge 100cm der Pflanztröge macht dies erforderlich, „es wäre technisch nicht möglich gewesen, einen stabilen Einsatz über diese Länge aus Kunststoff zu produzieren, ohne dass er freihängend im Trog irgendwann durchbricht“, so Stephan Hack. Denn nicht vergessen werden dürfe das große Gewicht eines fertig bepflanzten Einsatzes, das sich mit Gießwasser sogar vergrößere. Als Material wurde sehr stabiles und superrobustes PP-Plastik verwendet, das natürlich auch 100% frostbeständig ist. Das Beste ist aber: Die Einsätze sind mit vorgestanzten Abläufen versehen, die bei Bedarf nur aufgebrochen bzw. abgesägt werden müssen. Ein Ablaufstopfen ist am Außenboden befestigt, sodass ein Loch auch wieder verschlossen werden kann. Für die Nutzung in Innenräumen gilt ohnehin: die Böden sollten geschlossen bleiben, damit ablaufendes Gießwasser nicht das Parkett, Laminat etc. beschädigt.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
Geschrieben von
Mehr von Stephan

Blumenkübel als Module – wie das Sortiment aufeinander abgestimmt ist

Pflanzkübel und Blumenkübel als Module, was soll das heißen? Ganz einfach: Seit...
Mehr lesen