Gartenarbeiten im Spätsommer und Frühherbst

Der Spätsommer zeigt sich aktuell von seiner besten Seite, doch mit der Zeit wird auch er vom Herbst abgelöst werden. Die Schatten werden länger, die Tage werden spürbar kürzer, die Nächte kühler. Doch mit etwas Glück steht ein wunderschöner Altweibersommer bevor. Im Garten müssen jetzt einige Dinge erledigt und vorbereitet werden.

Nutzgarten

Im Nutzgarten ist im September und Oktober einiges zu tun. Die letzten Tomaten werden reif und können geerntet werden. Vorher sollten alle neu gebildeten Blüten abgeknipst werden, damit die Pflanzen ihre Kraft in das Ausreifen der letzten Früchte stecken können. Ganze Triebe sollten allerdings nicht abgeschnitten werden, denn für die Pflanzen ist das ein Signal, das Wachstum völlig einzustellen. Zudem ist es an der Zeit, die Kartoffeln zu verarbeiten oder im Keller einzulagern.

Es kann aber nicht nur geerntet werden. Wenn der frühe Herbst Einzug hält, können Sie Wintergemüse aussähen. Spinat in Spätkultur wird im September gesät und kann bereits nach acht Wochen zum ersten Mal geerntet werden. Bei bevorstehendem Kahlfrost sollten die Pflänzchen aber abgedeckt werden. Beim Ernten ist es wichtig, die Spinatherzen stehen zu lassen. So können Sie die gesunden Blätter bis zu vier Mal ernten. Regelmäßiges Ernten fördert das Wachstum der Pflanze. Auch der robuste Feldsalat kann im September gepflanzt werden. Abdecken müssen Sie hier nichts – die winterharte Pflanze übersteht sogar Temperaturen von bis zu minus 15 Grad unbeschadet. Geerntet werden kann dann nach guten 12 Wochen. Radieschen können im September ebenfalls noch gut gesät werden. Vier bis sechs Wochen nach Aussaat – wenn die Radieschen einen Durchmesser von zwei bis drei Zentimetern haben – können Sie ernten. Der frühe Herbst ist auch der richtige Zeitpunkt, um neue Rhabarberpflanzen zu setzen. Die Erntezeit für das Stängelgemüse beginnt dann im April.

Ziergarten

Im Ziergarten können Sie im Spätsommer und Frühherbst schon fürs nächste Jahr aussäen. Samen von Kaltkeimern wie Flammenblüten oder Pfingstrosen brauchen den Winterfrost, um im Frühjahr zu keimen. Auch die Zwiebeln für Frühjahrsblüher können jetzt gepflanzt werden. Bei nässeempfindlichen Arten wie Tulpen und Lilien hilft es, vor dem Pflanzen etwas Bausand ins Pflanzloch zu streuen, damit die Blumen gut gedeihen.

Haben Sie Rosensträucher im Garten, sollten Sie diese etwa Mitte September mit chloridarmem Kaliumdünger düngen, um sie auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Der Dünger hilft den Pflanzen dabei, Frost besser zu überstehen.

Auch der Gartenteich sollte im Idealfall abgedeckt werden, noch bevor die ersten Blätter fallen. Spannen Sie ein Laubschutznetz, damit der Teich über im Herbst und Winter nicht verunreinigt wird und sich vermehrt Algen bilden.

Möchten Sie den Rasen neu pflanzen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Der Boden ist in der Regel etwas feuchter als im heißen Sommer und noch warm genug, dass die Rasensamen zu keimen beginnen.

Nach getaner Arbeit können Sie sich auf die Ernte des gepflanzten Wintergemüses und das Aufgehen der farbenfrohen Blüten im nächsten Frühjahr freuen!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
Geschrieben von
Mehr von Stephan

Paravents – praktische und elegante Raumteiler

Wenn man bei Eastwest üblicherweise von Raumteilern redet, dann sind meist Pflanztröge...
Mehr lesen