Da haben wir den Salat!

Ob im Beet oder im Blumentopf – Kopf- oder Pflücksalat eignet sich hervorragend, um ihn im Garten oder auf dem Balkon selbst anzupflanzen. So kommt der Salat ohne Umwege über das Supermarktregal immer frisch auf den Tisch und Sie können genau so viel ernten wie Sie brauchen – bei richtiger Planung sogar fast das ganze Jahr über. Befolgen Sie die Tipps aus dem folgenden Blogbeitrag und genießen Sie schon bald Ihren ersten eigenen erntefrischen Salat!

Pflücksalat oder Kopfsalat?

Eines lässt sich klar sagen: Das Pflanzen und Ernten von Pflücksalat ist mit weit weniger Aufwand verbunden als bei Kopfsalat. Pflücksalat kann man über eine lange Zeit hinweg ernten, sofern man das Salatherz nicht verletzt – dann wachsen die aromatischen Blätter nämlich schnell nach. Kopfsalat hingegen muss, wenn er erntereif ist, innerhalb von einer Woche gepflückt werden. Um über längere Zeit ernten zu können, muss er also gestaffelt angepflanzt werden. Eine praktische Faustregel für Kopfsalat: Sobald die Samen sprießen und erste Blätter bilden, kann der nächste Satz Samen gepflanzt werden. Bei Pflücksalat hingegen ist es ausreichend, die verschiedenen Sorten passend zur Jahreszeit zu pflanzen – so sind Sie stets gut versorgt. Zudem ist Pflücksalat weitaus weniger anfällig für Krankheiten als der klassische Kopfsalat.

Salat im Topf für Terrasse und Balkon

Pflücksalate gedeihen am besten an hellen, nicht zu heißen Plätzen. Im Fachhandel können Sie bereits vorgezogene Pflänzchen oder aber Samenmischungen erwerben. Grundsätzlich sollten Sie beachten, dass es verschiedene Sorten Pflücksalat für den Anbau im Frühjahr und im Sommer gibt. Werden sie zur falschen Jahreszeit gepflanzt, gedeihen sie womöglich nicht besonders gut.

Die Pflänzchen werden direkt in einen Blumentopf oder Balkonkasten eingepflanzt, dürfen aber nicht zu tief gesetzt werden, da sie zu schwach sind, durch zu viel Erde zu wachsen. Wenn die Pflanzen etwas Kraft gesammelt haben, können Sie schon nach wenigen Wochen die ersten Blätter Salat ernten. Wenn Sie Samen pflanzen, sind große, flache Blumentöpfe ideal. Die Blumentöpfe werden bis unter den Rand mit Gemüseerde gefüllt, dann die Salatsamen gleichmäßig darauf ausgestreut und nur ganz leicht angedrückt. Damit die Samen nicht austrocknen, folgt noch eine sehr dünne Schicht Erde. Wenn die Samen zu tief in der Erde sind, wachsen die Pflänzchen oft nicht, da viele Salate Licht brauchen, um zu keimen. Nun gießen Sie die Beete vorsichtig an. Ist der Wasserstrahl zu hart, werden die Samen weggeschwemmt. Es dauert vier bis sechs Wochen, bis Sie nun Ihren eigenen Salat vom Balkon ernten können. Das Pflanzen im Topf hat übrigens einen ganz entscheidenden Vorteil: Anders als im Beet sind die Pflänzchen geschützt vor Schnecken und – vorausgesetzt sie stehen Nahe der Hauswand – schlechtem Wetter.

Beliebte Pflücksalat-Sorten sind Lollo Bionda und Lollo Rosso. Sie schmecken leicht herb, bleiben auch nach dem Ernten gekühlt noch einige Tage frisch und gelten als sehr robust.

Tipp: Mit den praktischen Alu-Stützen machen Sie unseren FAMOSO Blumenkübel schnell zum Hochbeet – und erleichtern sich so das Pflanzen und Ernten!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
Geschrieben von
Mehr von Stephan

Radikal reduziert: 50 Pflanzkübel als Schnäppchen

Bei Eastwest ist jetzt schon Weihnachten: „Wir räumen einen Teil des Lagers...
Mehr lesen