Weihnachtsstern im Pflanzkübel

Weihnachtssterne als Kübelpflanze

Der Weihnachtsstern kommt jedes Jahr pünktlich zu den Feiertagen in rund 35 Million Haushalte in Deutschland. Die Pflanze aus den Hochebenen Mexikos wird hierzulande als dekorative Zimmerpflanze zu Weihnachten geschätzt. Was auf den ersten Blick aussieht wie eine große Blüte, sind in Wahrheit leuchtend rote Hochblätter. Die kleinen Blüten verstecken sich an den Blattansätzen und sind gelb-grün. Während das Original auch bis zu 4m hoch werden kann, ist er doch vor allem in kleinen Blumentöpfen zu finden. Der Weihnachsstern, auch Adventsstern oder Christstern genannt, ist jedoch auch als Kübelpflanze geeignet.

Für viele gehört die weihnachtliche Pflanze, die übrigens auch in rosa, violett, gelb oder lachsfarben erhältlich ist, zu Weihnachten wie der Tannenbaum. Mit neuen Züchtungen und hipperen Farben wollen Blumenhändler für noch mehr Umsatz sorgen. Roter Weihnachtsstern im Pflanzkübel Fehlen einige grundlegende Pflegeaspekte, ist es schon kurz nach den Feiertagen vorbei mit den farbenprächtigen Blättern der anspruchsvollen Pflanze.

Nur wenige Gärtnereien ziehen die Weihnachtssterne aus eigenen Stecklingen. Dabei ist die Nachhaltigkeit ein wichtiger Kaufaspekt für Kunden geworden. Zukünftig dürften es einige Anbieter und Discounter schwer haben, Pflanzen zu verkaufen, die durch extra aus Ostafrika eingeflogene Stecklinge vermehrt wurden. Der Weihnachtstern ist emotional besetzt und Kunden legen Wert darauf, dass die Weihnachtspflanze einen sauberen CO2-Fußabdruck hinterlässt. Festliche Weihnachtsstimmung versprüht die Euphorbia pulcherrima, oder auch Poinsettie genannte Pflanze, in ihrer Blütezeit von Oktober bis Februar.

Kälteempfindliche Pflanze mag warmen Standort ohne direkte Sonne

Während der Weihnachtsstern jedes Jahr in Eingangsbereichen oder kalten Wintergärten zu finden ist, wissen die langjährigen Fans des Wolfsmilchgewächses, dass der weihnachtliche Botschafter einen warmen Standort ohne direkte Sonne bevorzugt. Eine durchschnittliche Raumtemperatur von ca. 20 Grad Celsius sorgt in Kombination mit einer mäßigen Bodenfeuchte und einer 14-tägigen Düngergabe für intensive Sternblüten. Der Christstern mag die Kälte überhaupt nicht, dass sollte auch beim Transport berücksichtigt werden.

Staunässe ist der größte Feind der hübschen Weihnachtsdeko, daher sollte die Pflanze richtig gegossen werden. Praktisch abgerundet wird der Pflanzkübel mit einem passenden Pflanzeinsatz mit Bewässerungssystem. Ein eingebauter Zeiger weist auf das nächste Gießen hin und verhindert Staunässe.

In Kombination mit hellen Farben sieht die Kübelpflanze besonders edel und hochwertig aus. Direkt auf der großen Festtafel in der perlweißen Pflanzschale HYDRO oder als Eyecatcher in dem hohen Pflanzkübel ZOOM. Besonders dekorativ fügt sich der Pflanzkübel aus Fiberglas in Hochglanz Bronze in eine winterliche Atmosphäre ein. Und als Highlight kommen rote oder gelbe Wintersterne im goldfarbenen Pflanzkübel zur Geltung.

Gelber Weihnachttsstern im Pflanzkübel

Mehrjähriger Weihnachtsstern im Pflanzkübel

Wer sich an die Pflegetipps hält und beim Kauf eine mehrjährige Sorte auswählt, muss nicht nur auf den rechtzeitigen Entzug von Tageslicht ab September achten. Das regelmäßige Umtopfen in frisches Substrat bringt mit sich, dass der Pflanzkübel in seiner Größe angepasst werden muss. Die ursprünglich mehrjährige Euphorbia pulcherrima wird auch Feuerblume genannt und kann mit ein bisschen Geduld und der richtigen Pflege im Pflanzkübel zu einem stattlichen Exemplar heranwachsen.

Die Pflanze sollte regelmäßig mit lauwarmem Wasser besprüht und gegossen werden, während der Ruhezeit von Februar bis April sollte das Gießen deutlich reduziert werden. Dann folgt im Mai das vollständige Zurückschneiden auf bis zu 15 cm und das gleichzeitige Umtopfen in frisches Substrat. Der Pflanzkübel für einen einzelnen Weihnachtsstern sollte mindestens 30 x 30 cm groß sein. Wer mehrere Adventssterne im Pflanzkübel halten möchte, sollte eine größere Variante wählen. So wird aus einer kleinen Topfpflanze mit etwas Glück und Geduld ein mehrere Meter hoher prachtvoller Strauch.

Der Weihnachtsstern braucht ab September Lichtpause

Die Kurztagpflanze benötigt ab Anfang Oktober, wenn sich die Blätter färben, weniger Licht. Inklusive Kunstlicht sollten es nicht mehr als 12 Stunden sein. Während der nächsten zwei Monate überwintert der Weihnachtsstern an einem abgedunkelten Raum im Inneren. Pünktlich zur Weihnachtszeit erstrahlen dann wieder die prachtvollen Hochblätter. Wer sich an diesen Rhythmus hält, kann den Weihnachtsstern über Jahre hinweg als blühfreudige Verkündung der Weihnachtszeit im Pflanzkübel halten. Nach dem Rückschnitt im nächsten Jahr wird sich die Pflanze mit einem kräftigen Wachstumsschub bedanken. In dieser Zeit ist dann der Halbschatten auf der Terrasse für die exotische Blühpflanze genau richtig. Besondere Sorten sind der „Valentino Lemon“ mit gewellten Hochblättern und einer fast rosenähnlichen Optik und die „Winter Rose Early Mable“ mit zweifarbigen und dicht gekringelten Hochblättern, den Brakteen.

Roter Weihnachtsstern im Pflanzkübel

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
Geschrieben von
Mehr von Stephan

Besuch beim Hersteller – Blick auf 2013

  (Eastwest-Trading) Er war lange überfällig, der Besuch bei unseren Herstellern von...
Mehr lesen