Aloe Vera im Pflanzkübel

Aloe Vera

Schon im 11. Jahrhundert war die Heilwirkung der Aloe vera bekannt. Insgesamt gehören zur wertvollen Aloe vera über 300 Arten und sie bilden fast alle die immergrünen Blattrosetten aus. Die Echte Aloe Vera wird auch Wüstenlilie genannt und als Nutzpflanze kultiviert. Die reine Art ist im Handel selten zu finden, eher sind es Unterarten der Aloe vera var. officinalis mit ihren orangefarbenen Blütenständen. Ursprünglich stammt die Aloe vera aus Südafrika, Madagaskar, den Kapverden und der arabischen Halbinsel. Die immergrüne Staudenart ist schon seit dem 11. Jahrhundert in der chinesischen Medizin dokumentiert und um 400 vor Christus in alten griechischen Schriften zu finden.

Aloe vera im Pflanzkübel – Dekorative aber nicht winterharte Pflanze

Die exotische Pflanze wird als grüne Apotheke bezeichnet, denn ihr gehaltvoller Saft ist voller Inhaltsstoffe, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken können. Vor allem aber als Zimmerpflanze und im Kübel wird die wärme- und lichtliebende Pflanze verwendet. Da sie nicht winterfest ist, kommt die Kultivierung im Beet nicht in Frage. Verzichten müssen Sie auf die anmutende Schönheit aber keinesfalls. In einem Pflanzkübel können Wüstenlilien den nächsten Sommer auf der Terrasse verbringen. Die Aloe vera wächst schnell und bildet ständig neue Blätter aus. Der Pflanzkübel sollte daher mindestens eine Größe von ca. 30×30 cm aufweisen. Wenn Sie mehrere Arrangements mit der schönen Grünpflanze anlegen wollen, empfehlen wir das preisgünstige 2er Set Pflanzkübel DELUXE. Es ist aus Polyrattan und weist eine hohe Verarbeitungsqualität auf. Ein passender Pflanzeinsatz macht das Umtopfen leicht und mit einem Pflanzenroller lassen sich die Pflanzkübel rückenschonend bewegen.

Aloe Vera im Pflanzkübel Cigar

Pflege für Aloe vera im Pflanzkübel

Kakteenerde sollte direkt nach dem Kauf das neue Zuhause Ihrer Aloe vera werden. Denn im Handel finden sich häufig Pflanzen, die in ungeeigneter Blumenerde angeboten werden. Die sukkulente Wüstenlinie wird Ihnen den zeitnahen Umzug danken, besonders wenn Sie den Pflanzkübel über dem Wasserablauf mit einer Schicht aus Tonscherben oder Blähton abdecken. Aloe Vera im Pflanzkübel Diese Drainageschicht ist notwendig, damit keine Staunässe entsteht. Dann das Substrat einfüllen und die junge Aloe vera bis knapp unterhalb der Blätter einpflanzen. Danach muss sie durchdringend angegossen werden und bis zum nächsten kräftigen Gießen an einem halbschattigen Standort verweilen. Nach der Eingewöhnungsphase von rund 4 Wochen zieht sie an einen sonnigen Standort auf der Terrasse oder dem Balkon. Das Substrat sollte zwischen jedem Gießen gut antrocknen können und die Wassergabe von kalkarmem Wasser erfolgt stets von unten. Von März bis Oktober können Sie der tropischen Sukkulente mit flüssigem Kakteendünger alle notwendigen Nährstoffe geben. Zeigen sich vergilbte und/oder eingezogene Blätter, können Sie diese am Rand anschneiden und vorsichtig herausdrehen. Im Oktober beginnt die 4-wöchtige Ruhephase bei 10 bis 13 °C. Während dieser Pause verabreichen Sie keinen Dünger und gießen nur ein bis zweimal im Monat. Die zylindrischen Blütenstände zeigen sich im Frühjahr in den typischen Farben Rot, Gelb oder Orange. Allerdings müssen Sie etwas Geduld haben, denn die Blüte erscheint erst nach ca. 3 Jahren.

Standort und Schnitt der exotischen Blume

Da ihre Heimat sehr warm und sonnig ist, muss die Aloe vera auch in unseren Breitengraden an einem sonnigen bis halbschattigen Standort platziert werden. Allerdings vorsichtig bei praller Mittagssonne, denn die vertragen die empfindlichen Blätter nicht und können verbrennen. Auch eine hohe Luftfeuchtigkeit ist nichts für die pflegeleichte Pflanze. Den Sommer über ist die Aloe vera gut auf der Terrasse oder dem Balkon aufgehoben, wenn sie sonnig und gut geschützt vor Wind und Regen steht. Der Pflanzkübel YORO aus 100% reinem Fiberglas ist mit seiner edlen Silberoptik ein kontrastreicher Blickfang zum Grün der Blätter.

Aloe Vera im Pflanzkübel Riva

Pflegefehler und auffällige Besonderheiten bei der Aloe vera

Die Heilpflanze reagiert auf falsche Pflege oder einen ungünstigen Standort mit deutlichen Zeichen. Diese machen es dem Besitzer leicht, die Bedingungen anzupassen. Hängende Blätter deuten auf zu viel Wasser oder Lichtmangel hin. Eine Veränderung der Farbe bedeutet, dass sich die Pflanze nach dem Umtopfen erst an den neuen Standort gewöhnen muss. Einfach abwarten, nach kurzer Zeit wechselt die Farbe wieder zu grün. Das Ausbleiben der Blüte liegt entweder an dem noch jungen Alter der Aloe vera oder die Winterruhe wurde nicht eingehalten. Braune Blätter deuten auf zu viel Sonne hin. Alle Blätter verfärben sich gelb, wenn zu viel gegossen wurde. Das liegt vor allem am Kalk im Gießwasser, verwenden Sie bestenfalls abgestandenes Regenwasser. Wächst die Aloe vera rasant und schief, dann wird sie im oberen Teil mastig. Zu wenig Licht und zu viele Nährstoffe führen zu diesen Umständen. Um 2/3 einkürzen, dann die Schnittfläche gut abtrocknen und in steinige, humusarme Erde stecken. Im nächsten Frühjahr wurzelt sie aus und kann wieder richtig gepflegt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
Geschrieben von
Mehr von Stephan

Welche Farbe soll ich wählen?

Die Farbwahl hängt von der Umgebung ab, die Farbe der Blumenkübel sollte...
Mehr lesen