Pflanzkübel BLOXX: ein Pflanzkübel fast wie Felsgestein

Es ist mal wieder ein Highlight im Programm von Eastwest: der Pflanzkübel BLOXX. „Wir hätten mit neuen Blumenkübeln bis zur neuen Saison warten können. Aber dieses tolle Pflanzgefäß wollten wir unseren Kunden nicht vorenthalten“, sagt die Eastwest-Chefin Linh Pham-Hack. Denn der Pflanzkübel BLOXX ist das neueste Modell in der sehr erfolgreichen Reihe „Pflanzkübel wie feiner Stein“, die seit Jahren aufgelegt wird und regelmäßig um weitere Blumenkübel ergänzt wird. Allerdings ist BLOXX doch etwas anders als seine grauen, schwarzen und weißen Verwandten. Der Blumenkübel BLOXX gleicht echtem Granit fast 1:1 und zwar in der Oberflächenstruktur und der Größe. Dies ist neu und zudem sind die Pflanzgefäße BLOXX feiner als die ähnlichen Pflanzkübel FERRARA oder ROCK. Zudem ist das Material dicker und dadurch stabiler.

Der Vorteil der Pflanzgefäße mit Steinoptik gegenüber echten Steinkübeln liegt auf der Hand: das leichte Gewicht macht den Unterschied und die Fiberglas Pflanzkübel sind natürlich problemlos zu bewegen. Denn während BLOXX, WALL, ROCK, SIENA und LINEA sich bepflanzt noch leicht zu bewegen und umzustellen lassen, ist dies bei Steinware oft nicht möglich. Wichtig wird dieses Merkmal im Herbst und Winter, wenn die Pflanztröge hereingeholt werden müssen. Dazu kommt, dass für die Pflanzgefäße „feiner Stein“ keine Einsätze erforderlich sind, sie können direkt mit Erde bestückt werden.

Wie alle anderen Fiberglas Pflanzkübel von Eastwest werden die Blumenkübel mit Steinoberfläche in aufwendiger Handarbeit hergestellt. Am Anfang steht die Form: In eine Gussform aus Kunststoff oder Metall wird ein zäher Brei aus Kunstharz gegossen. Dann werden die Wände der Form so lange mit dem Werkstoff ausgestrichen und mit Matten aus Fiberglas verklebt, bis die Wandstärke der künftigen Pflanzkübel stimmt. Durch tagelanges Trocknen bekommen die Blumenkübel und Übertöpfe die richtige Härte, wird dem Material die Feuchtigkeit entzogen. Nun kommt es auf den richtigen Schliff an: Die Form des Pflanzgefäßes ist klar erkenntlich, doch es hat noch scharfe Ränder, Kanten und Nasen. Anders als allerdings bei den samtglatten Oberflächen, ist der Schliff von den Blumenkübeln und Pflanztrögen mit Steinoberfläche viel aufwendiger – wegen der groben und rauen Struktur.

Und wie fing alles an? „Begonnen haben wir mit dem Pflanzkübel FERRARA, das war der erste Blumenkübel mit Steinoberfläche, den wir im Programm hatten“, erklärt Inhaber Stephan Hack. Damit war Eastwest auch bei diesem Trend einer der Vorreiter, denn Fiberglas-Pflanzgefäße mit einer derartigen Oberfläche zu versehen, war vor drei Jahren innovativ. Bis heute hat Eastwest sein Sortiment erheblich ausgebaut – auch, weil diese Pflanzkübel so gut bei den Kunden ankommen. Die Fiberglas-Linie „feiner Stein“ umfasst mittlerweile graue, schwarze und weiße Pflanzkübel, „da ist für jeden Geschmack etwas dabei“, so Hack. Zum Beispiel der Blumenkübel Siena: Gehalten in schlichtem betongrau, ähnelt dieser Pflanzkübel tatsächlich einer grauen Natursteinoberfläche. Mit diesem neutralen Farbton passt Siena fast in jede Gartenlandschaft.

Rating: 10.00/10. From 1 vote.
Please wait...
Geschrieben von
Mehr von Stephan

Eastwest geht neue Wege: Hochbeete aus gehärtetem Steinmehl

Eastwest ist einer der führenden Anbieter für Pflanzkübel und Pflanztröge. Nun wird...
Mehr lesen