Machen Sie Ihren Balkon zu einem Kräuterparadies!

Kräutergarten, Kräutergarten anlegen

Frische Kräuter strömen einen betörenden Duft aus – und verleihen jeder Mahlzeit ein Extra an Geschmack. Wenn Sie nun denken, Sie bräuchten einen Garten, um ein eigenes Kräuterbeet anzulegen, haben Sie weit gefehlt: Ein kleiner Balkon oder sogar ein Fensterbrett genügt, um die aromatischen Kräuter selbst anzupflanzen. Wie Ihr Kräuterbeet erfolgreich gedeiht, erfahren Sie im folgenden Blogbeitrag.

Selbst ziehen oder Pflänzchen kaufen?

Wenn Sie die Kräuter selbst ziehen möchten, können Sie die Pflänzchen in der Wohnung auf der Fensterbank vorziehen und im Anschluss an die Eisheiligen Mitte Mai in Töpfe oder Kästen auf den Balkon umpflanzen. Soll es schnell gehen, sind die Kräuterpflanzen auch in der Gärtnerei zu haben – sie werden dann einfach in die Balkonkästen umgesetzt und Ihr Kräuterbeet ist fertig! Kräuterpflanzen aus dem Supermarkt eignen sich übrigens nicht, um ins Beet gepflanzt zu werden. Sie sind in der Regel zum sofortigen Verzehr gedacht und gehen daher meist schnell ein.

Zusammen pflanzen, was zusammenpasst

Die meisten Kräuter, die im Garten gut gedeihen, wachsen auch auf dem Balkon ganz hervorragend. Beliebt sind insbesondere Petersilie, Minze, Basilikum, Schnittlauch, Thymian, Zitronenmelisse und auch Rosmarin. Doch wenn Sie Ihre Kräuter einfach wahllos zusammen in ein Beet pflanzen, kann es gut sein, dass das ein oder andere Pflänzchen nicht so gut gedeiht, wie Sie es sich wünschen. Das kann zum einen daran liegen, dass die verschiedenen Kräuter unterschiedliche Ansprüche an Lage und Bewässerung haben, zum anderen daran, dass sich einzelne Pflanzen einfach nicht miteinander verstehen. Sie sind sich im wahrsten Sinne des Wortes nicht grün und zeigen das auch. Andere Kräuter wiederum passen sehr gut zueinander, beispielsweise weil eine Pflanze einen Duft verströmt, der Schädlinge von einer anderen Pflanze fernhält. Wenn Sie Ihre Pflanzen also richtig kombinieren und die Bedürfnisse der Kräuter kennen, steht einem florierenden Kräutergarten auf Ihrem Balkon nichts im Wege.

Kräuterkombinationen mit Erfolgsgarantie

Petersilie und Schnittlauch gedeihen gut im Halbschatten und brauchen mäßig viel Wasser. Wenn die Erde trocken ist, sollten die Kräuter gegossen werden. An heißen Tagen kann es daher vorkommen, dass Sie mehrmals am Tag gießen müssen. Gut zu Petersilie und Schnittlauch passt Dill: Alle drei Kräuter gedeihen gut im Halbschatten und unterstützen gegenseitig sogar noch ihr Wachstum.

Beim Koriander kommt es darauf an, welche Pflanzenteile Sie ernten wollen. Möchten Sie die Blätter ernten, wird er im Halbschatten gepflanzt – für die Samenernte hingegen empfiehlt sich ein sonniger Platz. Koriander passt gut in Beete, in denen Chili und Ingwer angepflanzt sind. Mit klassischen Küchenkräutern wie Kresse, Kerbel, Petersilie oder Schnittlauch kommt er hingegen nicht gut zurecht.

Thymian mag die Sonne und braucht nur wenig Wasser: Er sollte nur gegossen werden, wenn die Erde wirklich trocken ist. Zusammen mit Rosmarin und Salbei gedeiht Thymian im Beet besonders gut. Diese Kräuter kommen gut mit einem nährstoffarmen Boden zurecht und halten auch die sommerliche Hitze gut aus. Grundsätzlich gilt, dass mediterrane Kräuter keine Schwierigkeiten mit viel Sonne und trockenem Boden haben und daher meist auch zusammen gepflanzt werden können.

Basilikum benötigt Wärme, direkte Sonneneinstrahlung mag er allerdings nicht. Die Erde sollte stets feucht sein, aber nicht nass. Da Basilikum somit ein Sonderfall ist, wird er am besten in einen eigenen Topf gepflanzt.

Wenn Sie diese Kombinationstipps befolgen, können Sie sich schon bald an Ihrem eigenen aromatischen Kräuterbeet erfreuen!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
Geschrieben von
Mehr von Stephan

Eastwest empfiehlt: Die Tulpenschau im Luzerner Garten

Wir schauen über den Tellerrand in die benachbarte Schweiz: In Luzern am...
Mehr lesen