Natürlicher Frostschutz für Pflanzen

Natürlicher Frostschutz für Pflanzen

Jetzt ist es an der Zeit über den Winter- und Frostschutz für Pflanzen nachzudenken, die nicht froh sind über Minustemperaturen, Dauerregen oder lang anhaltenden Frost. Es sind nicht nur die empfindlichen Hölzer und junge Obstbäume, die sich über ein Gartenvlies freuen. Wer hier auf Qualität achtet, schützt alle in der Erde fest verwurzelten Pflanzen. Es sind vor allem die Kronen, die überirdisch den Witterungen schutzlos ausgeliefert sind.

Pflanzkübel auf Rollen lassen sich leicht bewegen

Bei Kübelpflanzen geht die Wintervorbereitung meist schnell, zumindest wenn sie sich auf Rollen befinden wie der Pflanzkübel ERA aus Fiberglas. Aber auch ohne die praktische Mobilität ist der Pflanzkübel in der Regel schnell an die richtige Stelle zum Überwintern befördert. Folie oder textiles Gewebe eignet sich ganz hervorragend zum Winterschutz für alle anderen Pflanzen und Situationen. Es ist lichtdurchlässig und auch feuchtigkeitsdurchlässig. Beides ist extrem wichtig und sollte beim Kauf unbedingt berücksichtigt werden. Trotz der hilfreichen Verpackungsaktion muss jede Pflanze atmen können. Nur so kann sie optimal wachsen. Das Schwitzwasser entsteht bei jedem Wetter auf ganz natürliche Weise und muss über das Gartenvlies jederzeit leicht nach außen abtransportiert werden können. Kommt es zu einem Feuchtigkeitsstau, droht der Pflanze Schimmel oder ein Pilzbefall und die Freude an der nächsten Blüte ist dahin.

Auch im Beet wird Frostschutz benötigt

Im Garten und dem Beet finden sich aber auch zahlreiche Pflanzen und Gehölze, die rechtzeitig im Herbst ihr Laub abwerfen. So sind sie bestens gerüstet für kalte Temperaturen und überstehen in der Regel den Winter ohne einen speziellen Frostschutz. Bei allen anderen, wie den immergrünen Beetpflanzen oder winterharten Kübelpflanzen, können die Minustemperaturen ohne Schutz großen Schaden anrichten. Im Beet kann das Bio-Gartenvlies mit einer Länge von 10 Metern schnell Abhilfe schaffen. Das Vlies ist in diversen Stärken und Längen im Handel erhältlich. Je mehr Gramm pro Quadratzentimeter auf der Verpackung angegeben sind, umso stärker schützt das Gartenvlies die Pflanze vor der Winterkälte. Empfindliche Kübelpflanzen brauchen je nach Sorte entweder am Stamm, an der Krone oder gleich einen vollständigen Winterschutz.

Spezielle Gartenvliese in unterschiedlichen Größen im Handel

Für den vollständigen Schutz ist das Gartenvlies mit einer Kordel oder etwas Bast vorsichtig zu befestigen. Dabei darf aber die Schnur nicht zu stark am Stamm der Pflanze reiben oder eindrücken. Bedenken muss man auch das Wachstum der Pflanze über mehrere Monate. Auch wenn im Winter die meisten Pflanzen ihren Wuchs stark eingeschränkt haben. Liegen die Temperaturen über einen längeren Zeitraum im einstelligen Bereich, dann ist der richtige Zeitpunkt für den Schutz gekommen. Einlagig wird dann entweder komplett verpackt oder das Vlies nur leicht um den Stamm oder die Krone gewickelt. Es muss auf jeden Fall noch atmungsaktiv wirken können. Anstatt Gartenvlies aus dem Fachhandel können Sie in Einzelfällen auch einen Jutesack verwenden. Für das Beet sind auch Decken aus Reisig empfehlenswert. Luftfolie wird häufig ebenfalls empfohlen, jedoch bezieht sich ihre Tauglichkeit lediglich auf das Einwickeln von Kübeln.

Feuchtigkeit und Licht sind wichtige Faktoren beim Winterschutz

Beides ermöglicht die Photosynthese und die ist unerlässlich für gesunde Pflanzen. Der Vorteil von Vlies und Jute liegt auch im Verhindern von großen Gewichten durch Schnee auf den Kronen. Schneelast kann ganze Pflanzen erdrücken. An beiden Materialien kann aber der Schnee leicht abrutschen und verhindert damit Bruchschäden. Nadelgehölze und immergrüne Sträucher haben übrigens eine dicke Wachsschicht auf den Blättern und Nadeln. Das verhindert das Austrocknen und das Erdrücken durch hohe Schneemengen. Bei den sommergrünen Gehölzen führt das Abwerfen des Laubes zu kahlen Ästen. Diese können der Schneelast wesentlich besser standhalten. Außerdem schützt die Rinde vor Frost und bildet in ihren Zellen einen höheren Zuckergehalt, damit die Zellflüssigkeit bei Frost nicht gefriert. Allerdings müssen Gartenbesitzer auf Spätfröste achten und lange Tauperioden mitten im Winter.

Natürliche Materialien für Frostschutz für Pflanzen verwenden

Kokosmatten und praktische Kokosabdeckungen für Pflanzen im Kübel sind ebenfalls als natürlicher Winterschutz im Handel zu finden. Diese vorgeschnittenen Platten werden auf die Erde rund um den Stamm der Pflanze gelegt und am besten gleich passend zum Pflanzkübel gekauft. Das umweltfreundliche Naturprodukt können Sie mehrfach verwenden. Dieses schafft optimale Isoliereigenschaften für empfindliche Pflanzen. Mit einem Jutefilz lassen sich Blumenkübel einpacken. Sie werden um den Topf/das Gefäß gewickelt und können hübsch dekorativ mit Bändern und Schleifen befestigt werden. Auch hier steht die Nachhaltigkeit im Vordergrund, da Sie das natürliche Material wiederverwenden können. Für das Einwickeln der Pflanzen ist das Material allerdings nicht geeignet. Die Verwendung wird ausschließlich für das Einwickeln der Kübel empfohlen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
Geschrieben von
Mehr von Stephan

Hochbeet im Herbst – so kann der Herbst kommen

Ein Pflanzplan kann Sie über das ganze Jahr begleiten und hilft Ihnen,...
Mehr lesen