Blumenkübel entstehen in aufwendiger Handarbeit

Blumenkübel von Eastwest-Trading entstehen in aufwendiger Handarbeit und sind kein industrielles Massenprodukt.  So werden die Pflanzkübel aus Fiberglas in Form gegossen und von Hand geschliffen. Bis ein Pflanzkübel aus Fiberglas bei Eastwest im Lager steht, hat er eine aufwendige Produktion hinter sich:

  1. Als erstes steht die Form. Der Hersteller hat den Auftrag über diverse Formen von Pflanzkübeln erhalten und baut nun eine Negativform aus Kunststoff oder Metall.
  2. Die Form wird mit Granitsteinchen bestreut – so entsteht die unvergleichliche Granitoptik und jeder Pflanzkübel bekommt sein individuelles “Gesicht”.
  3. Nun gießt der Hersteller das Kunstharz in die Form
  4. In das Kunstharz werden Matten von Fiberglas eingearbeitet. Eastwest verwendet dafür nicht nur eine oder zwei Matten, sondern mehrere. Das macht die Blumenkübel leicht und stabilisiert die Form. Denn Fiberglas ist nahezu unverwüstlich.
  5. Als letztes kommt der Feinschliff der Pflanzgefäße. Hier ist besondere Sorgfalt gefragt, denn der Schliff sorgt für die glatte und edle Oberfläche.
  6. Nach gründlicher Qualitätskontrolle werden die fertigen Blumenkübel und Tröge verladen.

Der Vorteil ist: Jeder Pflanzkübel und Pflanztrog ist ein Unikat.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/10 (0 Bewertungen)
Geschrieben von
Mehr von Stephan

Bilder und Fotos der Webseite überarbeitet

„Es war eine Mammutaufgabe, die hinter uns liegt“, sagt Eastwest-Inhaber Stephan Hack....
Mehr lesen